* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Letztes Feedback






Nachruf

Vor knapp 14 Jahren hat alles angefangen. Damas sah ich am Ende einer Werbepause die Vorschau für eine neue Sci-Fi-Serie, die in wenigen tagen zum ersten mal im deutschen FreeTV ausgestrahlt werden sollte. Gehört habe ich (als 12-jähriger kleiner Junge) noch nicht viel davon. Zu der Zeit bin ich noch nicht film- und seriensüchtig durch die Welt gestreift. Und die einzige Sci-Fi-Serie, die ich zu der Zeit kannte, war Star Trek. Darum war ich sehr gespannt, was die neue Serie, die Stargate heißen sollte, zu bieten hatte.

Keine 2 Wochen später lief am Mittwoch um 20:15 auf RTL2 auch schon der 90-minütige Pilotfilm zur Serie. Wie ich erst zwei Jahre später herausfand, basierte die Serie auf dem gleichamigen Kinofilm von Roland Emmerich, der 2 Jahre vor Serienstart in den Kinos lief. Die Serie selbst war spannend, einfallsreich und bot einem kleinen Jungen wie mir genau das, was er sehen wollte: Raumschiffe, böse Außerirdische und fremde Welten.

Die folgenden 4 Jahre saß ich also jeden Mittwoch Abend vor dem Fernseher. Niemand durfte mich stören, niemand durfte mich ansprechen ... Mittwoch war Stargate-Abend! Mittlerweile hatte ich auch im Internet viele Fanseiten über Stargate kennen gelernt – darunter ein Foren-RPG – auf denen ich mich immer mit den Neuigkeiten über meine Lieblingsserie informierte. Außerdem habe ich den Kinofilm von Roland Emmerich gesehen. Dann, nach 4 Jahren Stargate kam der Schock: Die Serie wurde eingestellt – nach nur 4 Staffeln. Als Fan von Star Trek war es einfach ungeheuerlich, eine Serie nur 4 Staffeln lang laufen zu lassen. Bei Star Trek benötigte man diese Zeit alleine dafür, um ein Fundament zu erzeugen. Und Stargate sollte nun schon zu Ende sein? Als dann in der letzten Folge auch noch der Hauptfeind der Serie starb, war es wohl klar. Das war das Ende von Stargate.

Doch es dauerte nur ein halbes Jahr, als der neu gegründete Syfy-Channel in den USA die Stargate-Serie vom Sender „Showtime“ (der sie vor einem halben Jahr gecancelt hatte) aufkaufte. Und die guten Nachrichten namen gar kein Ende, denn Syfy gab gleich 3 weitere Staffeln in Auftrag. Es war einer der glücklichsten Tage in meinem Film- und Serienleben. Ich konnte 3 weitere Jahre lang neue Folgen von Stargate sehen.

Doch die 3 Jahre gingen verdammt schnell vorbei und ich sah schon wieder einem schwarzen Tag entgegen. Doch es sollte anders kommen. Denn Syfy gab noch eine weitere 8.Staffel der Serie „Stargate: SG1“ in Auftrag. Und damit nicht genug: Die finale Folge der 7.Staffel sollte gleichzeitg den Grundstein für eine Spin-off-Serie legen, die zeitgleich mit der 8.Staffel starten sollte. Und genau so kam es auch. Im jahr 2003 konnte ich jeden Mittwoch nicht nur eine neue Folge von „Stargate: SG1“ schauen, sondern auch eine neue Folge der neuen Serie „Stargate: Atlantis“.

Zwar hatte der SyFy-Channel bloß noch eine 8.Staffel der SG1-Serie in Auftrag gegeben, doch der Erfolg beider Serien sprach für sich. Somit verlängerte SyFy die SG1-Serie noch einmal um 2 weitere Staffeln. Damit hatte „Stargate: SG1“ gleich mehrere Rekorde gebrochen, unter anderem den der am längsten laufenden Science-Fiction-Serie und den Rekord der Serie mit den meisten Folgen. Beide Rekorde sind bis heute unter Sci-Fi-Serien ungeschlagen.

Dann, im Jahr 2006, kam für „Stargate: SG1“ nach 10 Staffeln und über 200 Folgen das endgültige Aus. Die Serie wurde eingestellt. Doch ich sah dem Ende mit einem weinenden und einem fröhlichen Auge entgegen. Zum einen bin ich in diesen 10 Jahren reifer geworden und konnte nachvollziehen, warum eine Serie beendet wurde. Und bei SG1 war ich acuh der Meinung, die Serie sollte beendet werden, bevor sie zu sehr absackte. Traurig war ich dennoch, da SG1 mich 10 Jahre lang in meinem Fernseh-Leben begleitet hatte. Dennoch konnte man sich über 2 SG1-Filme freuen, die geplant waren. Und zudem lief die Spin-off-Serie „Staragte: Atlantis“ noch weiter. Somit gab es zwar kein SG1 mehr, aber zumindest gab es noch Stargate.

Doch es sollte nur 2 Jahre dauern, bis Atlantis seinen Tiefpunkt erreichte und ebenfalls abgesetzt wurde. Doch die Macher der Serien hatten bereits etwas neues auf ihren Konzepttischen: „Stargate: Universe“. SGU sollte ein ganz neues Konzept haben und sich von den beiden anderen Serien gravierend unterscheiden. Darum waren viele Fans skeptisch. Dann, im Oktober 2009 war es soweit: SGU flimmerte zum ersten mal über den Bildschirm. Und nach einigen Startschwierigkeiten konnte ich mich auch mit dieser Stargate-Serie anfreunden. Nach der ersten Staffel folgte vor 3 Monaten der Start der zweiten. Die Serie nahm Fahrt auf, gewann an Tiefgang und präsentierte sich deutlich besser und durchdachter als die beiden Vorgänger-Serien.

Doch dann, am 17.12.2010 – während der Winterpause von Staffel 2 – kam die schrecklcihe Nachricht: SGU wird keine dritte Staffel bekommen. Sie Serie sollte im April 2011 auslaufen. Das heißt, es wird nur noch 10 Folgen geben, bevor Stargate von den Bildschirmen verschwindet. Eine neue Serie ist nicht geplant. Die Produktion der 3 geplanten Filme steht ebenfalls noch in den Sternen. Ab April 2011 wird es also für eine unbestimmte Zeit kein Stargate geben.

Nachdem mich die Serie nun seit meinem 12. Lebensjahr begleitet hat; und Stargate für mich schon etwas Selbstverständliches und Alltägliches wurde, etwas, das einfach immer da war; wird das Franchise nun verschwinden.

Hiermit trauere ich also um eine der besten Serien-Konzepte, die es je gab. Ich hoffe, dass Stargate irgednwann wieder aus den Schublade hervorgekramt wird und erneut zu so einem großen Erfolg wird. Doch für nächsten Jahre (vielelicht sogar Jahrzehnte) wird das Wort Stargate wohl der Geschichte angehören.


18.12.10 21:37
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung