* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Letztes Feedback






Review: Final Fantasy XIII (PS3)

Heute gibts eine Review zu Final Fantasy 13,dem wohl besten Spiel, dass ich bisher auf der PS3 gespielt habe. Un um ehrlich zu sein weiß ich gar nicht, wo ich anfangen soll.

Am besten ist es doch, wenn ich wie immer mit der Story anfange. Darüber möchte ich hier aber nicht zu viel verraten, da das Spiel wirklich wie ein richtig geiler Hollywood-Blockbuster aufgezogen ist. Im Prinzip geht es um 6 junge Menschen (Lightning, Snow, Hope, Vanille, Sazh und Fang). Diese 6 Menschen leben in der Welt Cocoon, die von einer eher militärischen Regierung regiert wird. Alle Menschen in Cocoon fürchten die Unterwelt Pulse, gegen die vor 1000 Jahren auch ein großer Krieg tobte,den Cocoon gewann. Als in einer kleinen Küstenstadt Cocoons jedoch ein Artefakt aus Pulse gefunden wird, kommt die alte Angst vor Pulse wieder hoch und die Bevölkerung gerät in Panik. Cocoons Regierung reagiert prompt darauf und führt die Purgation durch; eine Maßnahme, bei der alle Menschen, die mit dem Pulse-Artefakt in Berühung gekommen sind oder sich in dessen Nähe aufgehalten hatten (ob absichtlich oder zufällig), hingerichtet werden sollen.Darunter sind auch unsere 6 Protagonisten.

Die Story erinnert im laufe des Spiels, wenn der Spieler immermehr Details erfährt, sehr stark an den Holocaust. Wahrscheinlich hatten ließen sich die Entwickler auch davon inspirieren. Viele Szenen des Spiels hätten genausogut auch in Ausschwitz und co. stattfinden können. Das Spiel selbst wird immer wieder durch Videosequenzen unterbrochen, die die Story vorantreiben. Die Sequenzen selbst sind auf jedenfall kinoreif, actionreich inszeniert und voll so viel Emotionalität, dass man als Spieler mit den Figuren lebt, leidet und manchmal am liebsten in Tränen ausbrechen möchte. Die Szenen wirken dank Lippensynchronität der Figuren und Motion-Capture-Verfahren (http://de.wikipedia.org/wiki/Motion_Capture) besonders echt.

Das Spiel selbst erinnert im Vergleich zum Vorgänger wieder an die älteren Final-Fantasy-Spiele. Die große Welt, in der man sich bewegt, ist bevölkert von Unmengen an Kreaturen, diees zu bekämpfen gilt. Die Story ist dabei ziemlich linear aufgebaut, bietet aber immer wieder Abwechslung und kleinere Sidequests für Zwischendurch.

Das Kampfsystem ist wohl das wichtigste Element eines jeden Final Fantasys. Im 13.Spiel der Erfolgsserie gibt es eine Menge interessanter und auch nützlicher Neuerungen. Die vielen Berufe, die in den früheren Spielen gab, wurden hier zu 6 sogenannten Paradigmen zusammengefasst; Brecher, Verheerer, Heiler, Augmentor, Manipulator und Verteidiger. Jede Figur kann bis zu 3 dieser Paradigmen erlernen. Außerdem nehmen an jedem Kampf drei der sechs Hauptfiguren teil, die auch innerhalb eines Kampfes ihr Paradigma wechseln können. Dieses Paradigmen-System fördert also mehr Taktik als rohe Gewalt in den Kämpfen. Auch die Subsidien sorgen für taktische Kämpfe bzw sie erzwingen, dass man VOR einem Kampf nachdenkt. Denn mit Hilfe der Subsidien kann man mit gewissen Vorteilen in einen Kampf gehen. Dies sollte vorher jedoch gut überlegt sein.

Eine wichtige Sache in den früheren FF-Spielen war das sogenannte Aufleveln. Von manchen gehasst, von anderen geliebt. In FF13 fällt es dank dem Kristarium weg, worüber ich persönlich sehr froh bin. Mit Hilfe des Kristariums kann man die Fähigkeiten der einzelnen Paradigmen (also Berufe) gezielt entwicklen. Auch die Waffen der einzelnen Figuren lassen sich mit Komponenten aufrüsten und verstärken. Ein eigentliches "Stärkelevel" der Figuren gibt es also nicht mehr.

Grafisch ist FF13 natürlich wie jedes seiner Vorgänger topp. Die bunte Fantasiewelt, die zahlreichen Videosequenzen, die Kampfanimationen und erst recht die Esper-Beschwörungenlassen sind Highlights für die Augen.

Der Preis von gerade einmal 60 Euro für das Spiel ist auf jedenfall gerechtfertigt. ich hätte sogar noch mehr gezahlt :-) Das Spiel bietet auch für Profis locker 100 Spielstunden (bei mir waren 153 Stunden). Da können sich viele andere Spiele gerne ein Beispiel daran nehmen.

Bevor ich hier jetzt von Euphorie zusammenklappe nur noch kurz das Schlussfazit: Mit Finals Fantasy XIII ist Square Enix wieder mal ein meisterhaftes Spiel gelungen, welches sich jeder PS3- und XBox360-Besitzer sofort zulegen sollte. Das Spiel bietet eine filmreife Story, eine gigantische Spielwelt, nahezu monatelangen Spielspaß, ein taktisches Kampfsystem und eine der besten Grafiken überhaupt. So ist es kaum verwunderlich, dass Square Enix bereits für den Sommer 2011 "Final Fantasy 14" angekündigt hat. ich freu mich jetzt schon drauf und werde sicherlich einer derjenigen sein, die am Releaseday morgens vor dem Laden stehen wird.

19.8.10 18:20
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung