* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Letztes Feedback






Review: Karate Kid (Film)

So, da ich ja vor einigen Tagen wieder mal im Kino war, kommt nun auch meine Meinung zum Film Karate Kid.

Es gibt wenige Schauspieler bzw. Filmpersönlichkeiten (können ja auch Drehbuchautoren oder Produzenten sein), bei denen ich sage,  dieser Film ist ein MUSS. Jackie Chan ist einer dieser wenigen Schauspieler, dessen Filme man einfach im Kino anschaut, scheiß egal was Kritiker sagen.

Bei Karate Kid geht es im Prinzip um eine ganz einfache Story: Mutter und Sohn ziehen um nach China, Sohn verscherzt es sich in der neuen Schule mit Schlägertypen, Sohn trifft Karate-Lehrer, Sohn besiegt Schlägertypen in großem Turnier.

Im Prinzip eine Handlung, die durch ihre Einfachheit besticht. Drehbuchautor Will Smith wollte aber eine so einfache Story nciht haben und hat darum noch eine unnötige Teenie-Schnulze reingequetscht. Hallo? Das ist ein Karate-Film bzw. Jackie-Chan-Film! Da will ich keinen 12-jährigen Frühpubertierenden sehen, der sich in China an seine erste Freundin ranschmeist.

Ok, aber das ist auch der einzige Negativpunkt an dem Film (und wohl acuh der Grund für dessen Überlänge). Im Groben und Ganzen gesehen wird einem während der enormen 140min kein einziges mal richtig langweilig. Lediglich der Anfang dauert für meinen Geschmack etwas zu lange, bis man zum ersten mal Jackie Chan oder den kleinen Jaden Smith in Karate-Aktion sieht.

Auch hätte Chan ruhig etwas mehr Kampfszenen haben können. Dies wird vor allem diejenigen enttäuschen, die den Film eben aus diesem Grund besuchen wollen. Doch der junge Smith scheint sowieso schon ein kleiner Nachkomme von Chan zu sein. Denn auch seine Kampfszenen lassen nichts zu wünschen übrig und vertreten die des alten Meisters würdevoll.

Auch sieht man sofort, wer der Vater von Jaden Smith ist. Der Witz von Will Smith und auch ein bisschen seines Schauspieltalents scheint ein bisschen auf seinen Sprössling übergesprungen zu sein.

Im Abschluss also wirklich ein toller Film. Jackie Chan ist ein MUSS im Kino; dies hat sich hier ein weiteres mal bestätigt. Dennoch sollte sich Will Smith bei seinem nächsten Drehbuch erst einmal entscheiden, ob er einen Karate-Film oder eine Teenie-Schnulze produzieren will.

10.8.10 23:24
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung